Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Meine Beschäftigungsverhältnisse und wie es dazu kam

Wie einige von euch vielleicht schon wissen, habe ich endlich wieder Arbeit. Nach 10 Monaten Arbeitslosigkeit unter Bezug von Arbeitslosengeld II, mit über 100 Bewerbungen und zahlreichen Absagen (u.a. weil ich politisch aktiv bin, einer Vorstandstätigkeit nachgehe oder zwischen zeitig Bundestagskandidatin war) hat es endlich geklappt!

Da mir nun schon vorgeworfen wurde, einen Job nur bekommen zu haben, weil ich im Landesvorstand NRW bin und/oder geklüngelt haben soll, veröffentliche ich auch hier nochmal, wie es dazu kam:

1. Persönliche Mitarbeiterin im Landtag NRW bei Daniel Schwerd: Ich habe mich im September auf folgende Ausschreibung beworben: http://www.daniel-schwerd.de/stellenangebot-studentische-hilfskraft-zur-unterstuetzung-meiner-parlamentarischen-arbeit/

Nachdem ich mit Daniel und seinem weiteren persönlichen Mitarbeiter Renè ein Vorstellungsgespräch hatte, habe ich nach ca. 2 Wochen die Zusage bekommen. Nun arbeite ich 3 Tage in der Woche für Daniel im Landtag und unterstütze ihn bei seiner parlamentarischen Arbeit. Während meiner Arbeitszeit stehe ich natürlich nicht für ehrenamtliche Parteiarbeit (z.B. im Rahmen meiner Funktion im Landesvorstand) zur Verfügung.

2. Befristete Aushilfskraft beim PiKo NRW e.V.: Ebenso im September habe ich mich auf folgende Stellenausschreibung beworben: http://www.piko-nrw.de/wir-stellen-bildungsbeauftragter-fuer-piko-nrw/

Dort ist eine Stelle als Bildungsbeauftragte/r ausgeschrieben worden. Auch hier bin ich zum Vorstellungsgespräch nach Herdecke eingeladen worden und auch hier kam ich in die engere Auswahl. Letztendlich hat sich der Vorstand der PiKo aber für einen anderen Mitbewerber entschieden. Dieser kann nun aber erst, aufgrund seiner bestehenden Kündigungsfrist, zum 01.01.2014 seine Aufgaben aufnehmen. Da der Verein aber nun schnellstmöglich Unterstützung braucht, bin ich vom Vorstand der PiKo gefragt worden, ob ich bis Ende des Jahres 2013 für 10 Std. in der Woche einige Arbeiten auffangen könnte. Da dies kompatibel mit meiner Arbeit bei Daniel ist habe ich diese Aufgabe angenommen. Nun unterstütze ich den Verein beim Aufbau von Strukturen und leiste Vorarbeiten für den Bildungsbeauftragten der am 01.01.2014 anfängt. Dies wurde auch der Mitgliederversammlung am 23.11.2013 in Gelsenkirchen mitgeteilt.

Ich sehe hier kein Klüngel oder Fehlverhalten meinerseits, sollte ich dennoch irgendwas nicht sehen und falsch gemacht haben, sagt es mir bitte. Mir ist von Parteikollegen, mit denen ich gleichzeitig eigentlich auch ziemlich gut befreundet bin, genau das unterstellt worden, was mich tief verletzt hat. Ich verstehe einfach die Kritik nicht und damit geht es mir echt schlecht. Ich hoffe, mit diesem Blogpost alle Unstimmigkeiten aus dem Weg geräumt zu haben!

Eure Sasa