Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über die Kommunen in den Bundestag: Jetzt in den Wahlkampfmodus schalten Piraten!

Wir haben den ersten Schritt nun geschafft! Wir haben in NRW eine Liste! Und was für eine :-D Zunächst möchte ich allen Kandidaten herzlich gratulieren und auch denen für ihre Arbeit danken, die jetzt vielleicht nicht den Platz erreicht haben, den sie sich erwünscht hätten. Aber in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren werden wir euch alle brauchen! Jetzt heißt es den Wählerinnen und Wählern zu zeigen wer wir sind, was wir wollen und wie wir unsere Ideen umsetzen wollen.

In den letzten Wochen habe ich, im Zuge des Wahlkampfes in Niedersachsen, viele Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern geführt und dabei hat man immer wieder gehört, dass wir für die Menschen einfach nicht greifbar sind und uns nur noch in Streitigkeiten verrennen, anstatt das zu tun, was wir eigentlich fordern. Wir wissen das alle! Doch was tun wir eigentlich um das zu ändern?

Ist das das Bild was wir weiterhin nach Außen abgeben wollen? Ich denke doch nicht!

Also lasst uns überlegen wie wir das ändern können. Ich habe mal ein paar meiner Gedanken in Bezug auf den kommenden Wahlkampf, Funktion der Direktkandidaten und die Möglichkeit schon jetzt eine funktionierende Kommunikation zwischen Basis und zukünftiger Fraktion aufzubauen, aufgeschrieben:

Habt ihr in eurem Wahlkreis euren Direktkandidaten schon gewählt? Glückwunsch! Liebe Piraten, unterstützt ihn! Der Bundestagswahlkampf ist die Chance, die Präsenz und Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu nutzen um z. B. auch zukünftige Kommunalpiraten bekannt zu machen.

Ich habe mir einige Gedanken dazu gemacht wer (und damit meine ich jetzt nicht ganz bestimmte Personen) am Besten für den Direktkandidaten geeignet wären und bin zu dem Resultat gekommen, dass es am sinnvollsten wäre, einen in dem Wahlkreis aktiven Piraten, der im kommenden Jahr auch vor hat, für die Kommunalwahl zu kandidieren, zu wählen. Denn sind wir mal ehrlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass einer der Direktkandidaten gewählt wird, ist doch noch eher gering...;) Schön wäre es, wenn er ein Wahlkämpfer ist, der gerne auf Leute zugeht, Problematiken verständlich erklären kann, Diskussionen anstoßen und auch führen kann, der es schafft die Bürgerinnen und Bürger „abzuholen“ und das natürlich untermalt mit dem dafür nötigen Fachwissen.

Derjenige sollte in der Lage sein, eng mit den ansässigen oder benachbarten Listenkandidaten zusammenzuarbeiten und mit Unterstützung der Piraten vor Ort, sich ein effizientes und effektives Wahlkampfkonzept zu überlegen (natürlich unter Berücksichtigung der landes- und bundesweiten Verpflichtungen und Aufgaben). Sammelt gemeinsam Ideen für Aktionen bei euch vor Ort zu lokalpolitischen Themen mit bundesweiten Auswirkungen/Bezug.

Was haltet ihr z. B. von der Idee, bis zu den Kommunalwahlen ähnliche Bürgerbeteiligungstools wie Liquid Friesland bei euch einzuführen? So haben wir auch die Chance den Leuten zu zeigen wie wir, unter den derzeitigen gesetzlichen Rahmenbedingungen, für sie Politik machen wollen. Eben nicht von „oben“ herab! Wir wollen uns an dem Willen und den Vorstellungen der Bürger orientieren! Doch dafür müssen wir auch endlich viel mehr damit beginnen, die Bürgerinnen und Bürger einzubinden und zu befragen was sie stört, was ihnen auf dem Herzen liegt oder auch gerade große Probleme bereitet. Zudem hätten wir auch die Möglichkeit die Bürger zu anstehenden Entscheidungen in den jeweiligen Gremien zu befragen. Die Ergebnisse können die Kommunalpiraten dann schon "jetzt" nutzen, um zu schauen, wie sie direkt auf diese Themen hinweisen, helfen oder sogar intervenieren können und somit gleichzeitig Themen für die Kommunalwahlen ausarbeiten.

Die Listenkandidaten können u.a. so schon im Vorfeld anfangen Strukturen und Prozesse aufzubauen, um zukünftig die Basis in die Arbeit im Bundestag einzubinden. Ihre Chance ist es, direkt mit dem Team aus Direktkandidaten und weiteren Piraten vor Ort, aus kommunalpolitischen Problemen heraus zu kristialisieren, in welcher Form dort Änderungen auf Bundesebene erfolgen müssen um die eigentliche Ursache zu bekämpfen! Schließlich wollen wir nicht, wie aktuell nur Symptombekämpfung betreiben, sondern nachhaltige Poltik!

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir nur über die Arbeit in den Kommunen eine wirkliche Chance haben dieses Jahr in den Bundestag einzuziehen. Den Bürgern fehlt das Vertrauen in die Politik, sie fühlen sich nicht ernst genommen und isoliert von dem was „die dort oben“ treiben. Derzeit ist es doch für den Otto-Normal-Verbraucher gar nicht mehr möglich überhaupt noch nachzuvollziehen, wie Politik gemacht wird und Entscheidungen getroffen werden. Das sind doch unter anderem Gründe warum wir gesagt haben, dass lassen wir uns nicht gefallen. Das wollen wir ändern!

Lasst uns die Bürgerinnen und Bürger motivieren sich wieder mehr zu empören!

Doch dafür braucht es Aufklärung auf allen Ebenen! Also Piraten auf geht’s! Ärsche hoch! Aufhören mit dem #mimimi und Popcorngedöns! Wir brauchen alle Energien für den Wahlkampf und eine anschließend funktionierende, glaubwürdige, organisierte Fraktion, die den Kontakt zur Basis nicht verliert.

Doch wie wir alle wissen, sind wir derzeit leider noch sehr wenig Aktive, die in den kommenden Monaten einen Berg an Arbeit zu bewältigen haben und Ziel von uns allen sollte es doch sein, einen geilen Wahlkampf mit anschließendem Einzug in den Bundestag hinzulegen ohne, dass weiter viele engagierte Piraten verheizt werden. Wir müssen uns jetzt genau überlegen, wann wir wo, welche Ressourcen in welcher Art und Weise einsetzen. Und das kann nur funktionieren, wenn wir zusammenarbeiten und uns gegenseitig unterstützen. Da kann es auch durchaus mal notwendig sein sich zwischendurch mal auf die Zunge zu beißen und vorher nochmal zu überlegen, mit welchem Ziel Kritik geäußert werden soll: Beruht sie nur auf falschen Stolz? Bin ich in meinem Ego verletzt worden? Ist es ein Beitrag zu einer inhaltlichen sachlichen Diskussion? Soll sie zum Ziel haben, dass ein Konsens gefunden wird? Bringt sie uns weiter oder bremst sie die Arbeit eher aus? Doch der Umgang miteinander wäre nochmal ein ganz anderes, weiteres Thema... ;)

Gebt acht aufeinander, fragt auch mal wie es dem Anderen grad so geht, wenn er schlecht drauf ist und versucht ihm ggf. zu helfen wenn ihr es könnt. Manchmal reicht auch einfach mal nur zuhören...

Ach und vergesst das "Danke" sagen zwischendurch nicht. Das tut nicht weh! ;)

Und noch einen Wunsch an die Kandidaten: Bitte gönnt euch vor der heißen Wahlkampfphase min. 2-3 Tage Politikauszeit um nochmal runter zu fahren, sich auf das Wesentliche zu besinnen, Gedanken zu sortieren und Kräfte zu sammeln. Denn ab Herbst geht die Arbeit erst richtig los ;D

Ich könnt noch viel mehr Gedanken dazu aufschreiben, aber ich glaub das reicht nun für meinen ersten Blogbeitrag ;)

Also auf geht’s! Ich freue mich auf einen tollen Wahlkampf mit euch allen!