Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Mein erster Ramadan als Christin

Mein erster Ramadan als Christin

Da ich doch von einigen gefragt wurde, warum ich eigentlich Ramadan als Christin (und noch schlimmer als Katholikin 😅) mitmache, habe ich mich mal rangesetzt und aufgeschrieben was mich eigentlich dazu bewegt hat.

Seit nun ca. einem 3/4 Jahr bin ich mit meinem Partner liiert und mittlerweile leben wir auch mehr oder weniger zusammen. Er ist Moslem und kommt aus Libyen. Für uns beide ist das unsere 1. richtige Beziehung mit der Absicht auch zu heiraten und Familie zu gründen. Aufregend alles und die kulturellen und religiösen Unterschiede machen es nochmal besonders aufregend und stellt uns als Paar, aber auch einfach als Menschen mit unseren jeweils eigenen Erfahrungen, die auch nicht selten von Verletzungen und Enttäuschúngen geprägt sind, vor besonderen Herausforderungen.

Ende letzten Jahres begleitete er mich in 'meine' Kirche auf die Beerdigung meines Vaters, war zuvor bei der Krankensalbung mit dabei, hat danach mit mir und meiner Mutter Weihnachten und vor 2 Wochen auch Ostern gefeiert.

Und nun stand Ramadan an und die Frage, wie wir das machen wollen. Für ihn war klar, er wird fasten. Doch ich bin ja keine Muslima, ich muss nicht fasten und der Mann würde es auch nie von mir verlangen. Zudem kommt ja noch, dass ich unter schweren chronischen Erkrankungen leide und daher auch, selbst wenn ich Muslima wäre, nicht fasten müsste. Dennoch gefiel mir der Gedanke gar nicht hier morgens in unserer 1-Zimmer-Wohnung gemütlich wie immer meinen Kaffee zu trinken und eine zu rauchen und ein wenig später zum Frühstück den Obst-Milchshake fertig zu machen, während der fastende Mann daneben sitzt. Und das noch in diesen besonders schwierigen Zeiten, in denen eh schon alles anders ist. Nein, für mich war klar, die nächsten Wochen werden anders.

Parallel dazu hatte ich auch schon seit längerem den Plan, meinem Stoffwechsel mal wieder einen Anstoß zu verpassen. Wie einige von euch wissen, habe ich schon bereits sehr viel abgenommen (65Kg), meine Ernährung und mein Leben komplett umgestellt und doch, unter Hundert habe ich es einfach noch nicht geschafft. Warum daher nicht einfach mal nen Monat Intervallfasten und gucken was passiert?

Da kommt der Fastenmonat Ramadan doch wie gerufen. Also habe ich beschlossen in abgespeckter Form mitzumachen. Heißt konkret: Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts essen, nichts trinken außer ein paar Schlücke Wasser (gerade zur Medikamenteneinnahme und auch nur soweit das für mich gesundheitlich vertretbar ist) und nicht rauchen außer mein medizinisches Cannabis inhalieren.

Doch ich will die kommenden 30 Tage nun auch dazu nutzen, den Islam und damit auch meinen Partner besser zu verstehen der fast 30 Jahre in Libyen gelebt hat und dort sozialisiert wurde. Ich reise zwar schon seit sehr vielen Jahren bevorzugt in die Türkei, hab an vielen islamischen Festen dort teilnehmen dürfen, wusste natürlich was Ramadan und das anschließende Zuckerfest ist, aber wirklich Ahnung hab ich, wenn ich ehrlich bin, bisher doch eher wenig.

Schon vor ein paar Monaten kaufte ich mir daher eine Deutsche Übersetzung des Korans aus dem Arabischen, doch zum lesen kam ich bisher nicht. Also werde ich nun auch die 30 Tage nutzen, um den Koran zu lesen und mich mit dem Islam und seinen unterschiedlichen Facetten in einer kleinen Entdeckungsreise zu beschäftigen.

Nun sind die ersten Tage rum und der Start verlief ganz gut. Gerade fangen wir mit den Vorbereitungen für unser 3. Iftar (so nennt sich das Fastenbrechen) an und danach werde ich wieder lesen. Nahrung und Essen bekommen beim Fasten echt nochmal eine andere Wertigkeit. Essen wird wieder bewusster. Aber es ist auch Wochenende, ich musste nichts groß machen, hatte tagsüber keine wichtigen Telefonate oder Videokonferenzen und konnte viel schlafen. Mal sehen wie das in der kommenden Woche aussehen wird. Ich werde berichten 😊

Bleibt gesund und Ramadan Kareem 🍀

 

 
 
 
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: